Switch to the CitySwitch to the City

Hoffenheim behält Europa fest im Blick :: DFB

image

1899 Hoffenheim hält den Kontakt zu den Europapokalplätzen und hat am 15. Bundesliga-Spieltag mit einem 3:2 (1:0)-Heimsieg im Duell der Tabellennachbarn die Siegesserie von Eintracht Frankfurt nach drei Dreiern beendet. 1899 zieht als Siebter mit 23 Punkten vorerst mit dem Tabellenvierten Bayer Leverkusen gleich, Frankfurt ist mit zwei Zählern weniger Achter.

Die 28.331 Zuschauer in der Rhein-Neckar-Arena feierten ein Wiedersehen mit dem siebenmaligen Nationaltorhüter Timo Hildebrand. Da der Frankfurter Ersatzkeeper Felix Wiedwald am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankt ist und ein Einsatz von Stammtorwart Kevin Trapp nach knapp drei Monaten Verletzung zu früh gekommen wäre, stand der frühere Hoffenheimer Hildebrand zwischen den Pfosten.

Frühes Verletzungsaus für Hoffenheims Süle

Nach wenigen Minuten mussten die Gastgeber allerdings ihre Abwehr umstellen. U 21-Nationalspieler Niklas Süle musste mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden, für ihn kam Tobias Strobl (10.). Danach gab es die ersten Chancen durch den früheren Eintracht-Kapitän Pirmin Schwegler (11.) und den Frankfurter Toptorjäger Alexander Meier (12.).

Die Gäste, bei denen neben Trapp und Wiedwald auch Constant Djakpa, Carlos Zambrano, Jan Rosenthal sowie Nelson Valdez fehlten, gerieten nach knapp 20 Minuten in die Defensive. Hoffenheim erspielte sich in dieser Phase ein Übergewicht.

Volland trifft zur Führung

In der 36. Minute vergab Tarik Elyounoussi die große Chance zur Führung der Gastgeber. Sein Flachschuss verfehlte das lange Eck des Frankfurter Tores nur um Zentimeter. Besser machte es Nationalspieler Kevin Volland nach Vorlage von Roberto Firmino. Der Nationalspieler spielte Hildebrand aus und schob sicher zur Führung ein (42.).

In der zweiten Halbzeit zog die Eintracht das Tempo an und wurde in der 58. Minute belohnt, als Stefan Aigner nach Flanke von Bastian Oczipka unbedrängt einschießen konnte. Kurz darauf hätten die Hessen die Partie fast komplett gedreht, als Timothy Chandler aus der Distanz das Lattenkreuz traf (60.).

1899 Hoffenheim hält den Kontakt zu den Europapokalplätzen und hat am 15. Bundesliga-Spieltag mit einem 3:2 (1:0)-Heimsieg im Duell der Tabellennachbarn die Siegesserie von Eintracht Frankfurt nach drei Dreiern beendet. 1899 zieht als Siebter mit 23 Punkten vorerst mit dem Tabellenvierten Bayer Leverkusen gleich, Frankfurt ist mit zwei Zählern weniger Achter.

Die 28.331 Zuschauer in der Rhein-Neckar-Arena feierten ein Wiedersehen mit dem siebenmaligen Nationaltorhüter Timo Hildebrand. Da der Frankfurter Ersatzkeeper Felix Wiedwald am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankt ist und ein Einsatz von Stammtorwart Kevin Trapp nach knapp drei Monaten Verletzung zu früh gekommen wäre, stand der frühere Hoffenheimer Hildebrand zwischen den Pfosten.

Frühes Verletzungsaus für Hoffenheims Süle

Nach wenigen Minuten mussten die Gastgeber allerdings ihre Abwehr umstellen. U 21-Nationalspieler Niklas Süle musste mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden, für ihn kam Tobias Strobl (10.). Danach gab es die ersten Chancen durch den früheren Eintracht-Kapitän Pirmin Schwegler (11.) und den Frankfurter Toptorjäger Alexander Meier (12.).

Die Gäste, bei denen neben Trapp und Wiedwald auch Constant Djakpa, Carlos Zambrano, Jan Rosenthal sowie Nelson Valdez fehlten, gerieten nach knapp 20 Minuten in die Defensive. Hoffenheim erspielte sich in dieser Phase ein Übergewicht.

Volland trifft zur Führung

In der 36. Minute vergab Tarik Elyounoussi die große Chance zur Führung der Gastgeber. Sein Flachschuss verfehlte das lange Eck des Frankfurter Tores nur um Zentimeter. Besser machte es Nationalspieler Kevin Volland nach Vorlage von Roberto Firmino. Der Nationalspieler spielte Hildebrand aus und schob sicher zur Führung ein (42.).

In der zweiten Halbzeit zog die Eintracht das Tempo an und wurde in der 58. Minute belohnt, als Stefan Aigner nach Flanke von Bastian Oczipka unbedrängt einschießen konnte. Kurz darauf hätten die Hessen die Partie fast komplett gedreht, als Timothy Chandler aus der Distanz das Lattenkreuz traf (60.).

###more###

Hoffenheim kontert Frankfurts Konter

Doch die 99er schlugen eiskalt zurück. Scheiterte der unmittelbar zuvor eingewechselte Adam Szalai in der 65. Minute noch am stark reagierenden Hildebrand, stand er bei der anschließenden Ecke beim Abpraller nach Vollands Versuch goldrichtig und drückte den Ball aus kurzer Distanz zum 2:1 über die Linie (66.).

Es entwickelte sich jetzt ein offener Schlagabtausch, in dem Frankfurts Innenverteidiger Marco Russ in der 70. Minute nur knapp verzog. Nach Vorarbeit von Firmino legte Elyounoussi das Spielgerät wenig später auf der Gegenseite ebenfalls nur haarscharf vorbei (73.). Und auch im dritten Versuch gelang dem Norweger kein Tor, diesmal stand der Pfosten im Weg (76.).

Späte Entscheidung durch Firmino

Doch das Spiel hielt eine neuerliche Wendung bereit, denn statt dem 3:1, fiel im direkten Gegenzug das 2:2 nach einer Energieleistung von Haris Seferovic (77.). Und auch ein Eintracht-Sieg war möglich: Alex Meier (83.) prüfte 1899-Keeper Oliver Baumann und Oczipka (84.) verfehlte mit einem Distanzschuss danach das Hoffenheimer Tor um Zentimeter.

Aber wieder schlug das Pendel in die andere Richtung, denn nach einer Ecke sorgte Firmino per Abstauber in der 87. Minute für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber, auch wenn Sonny Kittel und Russ in der Nachspielzeit (90.+2) Baumann kurz hintereinander noch einmal zu Glanztaten zwangen (90.+2).

Authors: DFB

Lesen Sie mehr http://www.dfb.de/news/detail/hoffenheim-behaelt-europa-fest-im-blick-112907/

  • Autor
  • Das neuste vom Autor
  • Video
  • Galerie
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com