Switch to the CitySwitch to the City

Jan Polak: "Wir können hier etwas aufbauen"

fcn.de: Jan, du bist seit dem Sommer zurück in Nürnberg. Beim Club gibt es mit Valérien Ismaël auch einen neuen Trainer, den du nicht nur aus Wolfsburg kennst, sondern gegen den du als Spieler auch noch gespielt hast.

Jan Polak: Stimmt, ich weiß es nicht mehr genau, aber es müsste in meiner ersten Saison in Nürnberg gewesen sein.

fcn.de: Richtig. Valérien Ismaël hat damals in der Saison 2005/2006 beim FC Bayern gespielt und zweimal gegen den Club gewonnen. Erinnerst du dich noch an den Spieler Valérien Ismaël?

Jan Polak: Ich weiß natürlich, dass er ein richtig guter Innenverteidiger war. Aber wir sind damals im Spiel eher selten aufeinander getroffen, deshalb habe ich mich nicht so intensiv mit ihm beschäftigt. Wenn du gegen Bayern spielst, dann stehen dir ja eigentlich nur große Namen gegenüber. Und er war einer davon. Aber an Details erinnere ich mich nicht mehr. Dazu ist es einfach schon zu lange her.

fcn.de: Seit sechs Wochen ist er nun dein Trainer. Wie sind deine bisherigen Eindrücke von ihm?

Jan Polak: Er hat in seiner Spielerkarriere bei großen Vereinen gespielt und dabei viel Erfahrung auf hohem Niveau gesammelt. Das merkt man und hilft ihm sicherlich auch.

fcn.de:  Was zeichnet ihn aus?

Jan Polak: Er ist eher ein ruhiger Typ, der mit jedem Spieler redet und sehr positiv ist. Wenn ihm etwas Negatives auffällt, dann klärt er es konstruktiv. Er gibt viele Tipps, ist dabei aber immer positiv und vermittelt den Spielern, die Dinge auch positiv aufzufassen. Für Fragen ist er jederzeit offen. Kommunikation ist für ihn sehr wichtig. Er versteht es auch sehr gut, genau auszudrücken, was er von seinen Spielern erwartet.

fcn.de:  Von dir erwartet er, dass du die Mannschaft künftig als Kapitän anführst. Hat dich die Entscheidung überrascht?

Jan Polak: Wir haben im Vorfeld nicht darüber gesprochen. Ich bin nicht davon ausgegangen, dass ich als Kapitän in die neue Saison gehe, aber ich habe mich natürlich sehr über die Entscheidung und das Vertrauen gefreut. Auch darüber, dass mich zuvor schon die Spieler in den Mannschaftsrat gewählt haben. Ich bringe sicher eine gewisse Erfahrung mit und kenne den Verein ja auch aus meiner ersten Zeit noch gut.

fcn.de: Neben dir sind im Sommer zwölf neue Spieler zum Club gewechselt. Trotzdem scheint es so, als ob innerhalb der Mannschaft schon ein richtig guter Teamgeist herrscht. Wie bewertest du die ersten Wochen?

Jan Polak: Das Trainingslager war sehr gut, um uns schnell besser kennenzulernen. Wir haben untereinander einen guten Kontakt und viel Spaß, aber das müssen wir jetzt auch auf dem Platz bestätigen. Das braucht allerdings eine längere Zeit. Bis sich eine Mannschaft eingespielt hat, muss man geduldig sein. Wir dürfen uns nicht von außen ablenken lassen, uns nicht unter Druck setzen lassen.

fcn.de: Auf was freust du dich in der neuen Saison besonders?

Jan Polak: Ganz ehrlich: Ich freue mich einfach, dass ich wieder in eine neue Saison gehen darf. Ich habe vor 16 Jahren, als ich meine Profi-Karriere gestartet habe, nie vermutet, dass ich jetzt noch in Deutschland spielen kann. Deswegen bin ich sehr positiv gestimmt und freue mich auf diese Aufgabe. Man wechselt normalerweise zu Mannschaften, die sich mit zwei, drei Spielern verstärken. Hier in Nürnberg ist das nun ganz anders. Das ist auch für mich etwas Neues, worauf ich mich richtig freue. Wir können hier etwas aufbauen und ich bin überzeugt davon, dass wir oben ankommen werden - Schritt für Schritt und mit Geduld.

Authors: 1. FC Nürnberg

Lesen Sie mehr http://www.fcn.de/news/artikel/jan-polak-wir-koennen-hier-etwas-aufbauen/

  • Autor
  • Das neuste vom Autor
  • Video
  • Galerie
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com