Switch to the CitySwitch to the City

DFB - Deutscher Fußball-Bund e.V.

Spielort für die Nationalmannschaft gegen Algerien: das Estádio Beira-Rio

Achtelfinale, wir kommen! Die deutsche Nationalmannschaft spielt am Montag (ab 22 Uhr MESZ, live im ZDF) erstmals im Süden Brasiliens, in Porto Alegre. Und das bedeutet vor allem eines: Es wird kälter. Wenn um 17 Uhr Ortszeit, also um 22 Uhr deutscher Zeit, das Achtelfinale gegen Algerien angepfiffen wird, wird das Thermometer ca. 16 Grad anzeigen. Zum Vergleich: Die ersten drei Spiele bestritt die Nationalmannschaft im Nordosten. In Salvador, Fortaleza und Recife war es trotz brasilianischen Winters um die 30 Grad heiß – ein deutlicher Unterschied.

Vielleicht lag es an der angenehmen Temperatur, dass in der 1,4 Millionen-Einwohner-Stadt Porto Alegre bereits viele Treffer erzielt wurden: 19 Tore in den ersten vier Spielen – Die Zuschauer in Porto Alegre, übersetzt "Fröhlicher Hafen", haben bisher einiges geboten bekommen. Algerien gelang dort mit einem 4:2 gegen Südkorea der einzige Sieg in der Gruppenphase. Besonders das packende 2:3 zwischen Australien und den Niederlanden gefiel den Fans im 43.394 Zuschauer fassenden Estádio Beira-Rio, das am Ufer (Beira) des Flusses (Rio) Guaíba liegt und dieser schönen Kulisse seinen Namen verdankt.

Letztes WM-Spiel in Porto Alegre

Das Achtelfinale am Montag zwischen Deutschland und Algerien ist das letzte WM-Spiel in Porto Alegre. Nach der WM wird der Sport Club Internacional wieder seine Heimspiele in dem vor der WM modernisierten Stadion austragen. Die beiden Hauptstadt-Klubs "Inter" und Grêmio Foot-Ball Porto Alegrense, kurz "Grêmio", dominieren die Fußballszene im Bundesstaat Rio Grande do Sul. Den größten Erfolg feierte Inter mit dem Sieg der FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2006. Grêmio gewann 1983 und 1995 die Copa Libertadores.

image

Stark europäisch geprägt: Porto Alegre

Beide Vereine machten nicht nur mit internationalen Titeln auf sich aufmerksam. Grêmio und Inter bildeten Fußballer aus, die später sehr erfolgreich waren: Emerson, Falcão, Taffarel, Alexandre Pato, Renato Gaúcho und der zweimalige Weltfußballer Ronaldinho Gaúcho sind die prominentesten.

Gaúchos - so werden die Einwohner von Rio Grande do Sul genannt, die sowohl von der Kultur der Nachbarländer Argentinien und Uruguay beeinflusst, als auch stark europäisch geprägt sind. Das Oktoberfest in Blumenau, im benachbarten Bundesstaat Santa Catarina, gehört zu den größten Oktoberfesten weltweit. Das Achtelfinale am Montag könnte also ein Heimspiel für das DFB-Team werden – nicht nur wegen der milden Temperaturen.

Authors: DFB

Lesen Sie mehr http://www.dfb.de/index.php?id=511739&tx_dfbnews_pi1%5BshowUid%5D=60097&tx_dfbnews_pi4%5Bcat%5D=165

  • Autor
  • Das neuste vom Autor
  • Video
  • Galerie
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com